Willkommen bei der EVP Spiez!

Lernen Sie uns und unsere Arbeit kennen:
Wir verfolgen eine menschliche Politik, die auf christlichen Werten basiert.


Die November Parteiversammlung fällt weg

... weil keine Abstimmungen anstehen

Siehe auch im Menü unter Aktuell / Termine Spiez

 

Parkleitsystem Spiez

Motion EVP-Fraktion (O. Diesbergen)

Der Gemeinderat wird beauftragt, bis Ende 2020 eine Machbarkeitsstudie inkl. Kostenvoranschlag für ein Parkleitsystem zu erstellen, welches den Verkehr und die Parkplatzsituation im Zentrum von Spiez und speziell in der Bucht regelt.

Begründung:

Das heutige Verkehrskonzept führt an schönen Wochenenden und bei Anlässen oft zu einem  Verkehrschaos in der Bucht. Bereits am Vormittag sind häufig alle Parkplätze belegt. Der beauftragte Ordnungshüter muss dann die ankommenden Fahrzeuge zurückweisen. Wendemanöver sind fast nicht möglich, Fahrzeuge können zum Teil nicht kreuzen, es entsteht Stau, wildes Parkieren und manchmal auch gefährliche Situationen. Dies beeinträchtigt auch den öffentlichen Verkehr und das Spiezer-Zügli. Der meist ergebnislose Suchverkehr belastet zudem die Umwelt mit Abgasen und Immissionen.

Mit einem Parkleitsystem würde für Anfahrende frühzeitig ersichtlich sein, ob es noch Parkplätze in der Bucht hat und wo es Ausweichmöglichkeiten gibt (z.B. bei der Kirche), wenn alle Plätze besetzt sind.

Mit der heutigen Technologie ist es problemlos möglich nebst Parkhäusern auch Parkplätze zu erfassen, welche den Strassen entlang stehen. Es gibt gut funktionierende Beispiele in den Städten Zug, Genf, Basel und St. Gallen, welche von Schweizer Firmen erstellt wurden. Es gibt Apps, welche die Besucher nutzen können, um die Parkplatzsituation zu überschauen. Mit einem dynamischen Signal, welches die verfügbare Anzahl Parkplätze anzeigt, können Fahrzeuge frühzeitig umgeleitet werden. Dies würde zu weniger Verkehrsproblemen führen, die Umwelt entlasten und die mit Auto anreisenden Besucher der Bucht hätten einen besseren Überblick über die Verkehrsituation.

Spiez, 1. 9. 2019 - Der Motionär: Oskar Diesbergen                                         


Postulat ÖV Verbindung Bucht - Bahnhof, Markus Wenger (EVP)

Der Gemeinderat wird beauftragt, eine innovative ÖV Verbindung von der Bucht zum Bahnhof zu prüfen.

Begründung:

Seit vielen Jahren wird über eine sinnvolle und finanziell tragbare ÖV Verbindung zwischen der Schiffstation und dem Bahnhof diskutiert. Eine Lösung die sowohl für Anwohner und Touristen attraktiv ist, wurde bis heute nicht gefunden. Ein Vorstoss der SVP zeigt auf, dass über alle Parteien hinweg eine Verbesserung gefordert wird.

Die finanzielle Last oder technische Schwierigkeiten haben bis heute alle Varianten im Keim erstickt. Auch baurechtlich ist der Perimeter sehr anspruchsvoll.  Die technische Entwicklung könnte für Spiez eine grosse Chance bieten. 

In den letzten 15 Jahren haben sich in der Mobilität völlig neue Perspektiven aufgetan. Erste Versuche und Erfahrungen mit selbstfahrenden Fahrzeugen zeigen ein völlig neues Potential auf. Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren einfache ÖV Verbindungen mit fahrerlosen Shuttels möglich werden. Die Strecke, vom Bahnhof zur Bucht, könnte sich für eine solche Innovation eignen. Mit der Prüfung einer zukunftsweisenden Lösung erhoffen

wir eine Übersicht über die aktuellen Möglichkeiten und wichtige Erkenntnisse über die Gestaltung vom Strassenraum für eine mittelfristige Umsetzung.     

Die Erfahrungen von Postauto/EPFL/HeS-So in Sitten und Weiterentwicklungen in der Anwendungstechnologie könnten als Basis dienen.

Das Postulat der EVP-Fraktion (M. Wenger) betreffend ÖV-Verbindung Bucht – Bahnhof wird einstimmig überwiesen


Motion Fuss- und Veloweg Neumatte / EVP-Fraktion (M. Wenger)

Ausführungen des Gemeinderates

Ruedi Thomann: Es ist Tatsache (persönliche Einschätzung), dass eine Velofahrerin oder ein Velofahrer (ohne Hilfsmotor) nicht gerne anhalten bzw. ihre Fahrt unterbrechen. Bei der heutigen Wegführung „sollte“ der Velofahrer anhalten und das Velo über den Fussgängerstreifen stossen und so die Simmentalstrasse queren. Das Wort „sollte“ erhält auf einmal eine grosse Bedeutung. Wenn man das Geschehen vor Ort beobachtet, sieht dies meistens etwas anders aus. Es wird versucht, die Strasse ohne anzuhalten zu queren. Dies ist nicht immer ganz problemlos. Dies weiss er aus eigener Erfahrung. So gesehen macht die Motion von Markus Wenger Sinn. Schüler und andere Velofahrer könnten die Strasse durch die Benutzung der Unterführung traversieren. Die heutige Situation erlaubt dies allerdings nicht. Es benötigt einige Anpassungen, wie dies in der Antwort des Gemeinderates beschrieben ist. Die Abteilung Bau hat das Bundesamt für Verkehr (Astra) über die Motion orientiert. Dort hat man reagiert und die Überlegungen in die Planung miteinbezogen. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass die alte Autobahneinfahrt geschlossen wird. Im Bereich des Parkplatzes Neumatte sind seitens Gemeinde bei der Parkplatzgestaltung noch Änderungen vorgesehen (neue Wertstoffsammelstelle). Bei der alten Autobahneinfahrt ist einiges vorgesehen. Es braucht allerdings noch diverser Abklärungen. Gestützt auf diese Überlegungen empfiehlt der Gemeinderat dem Motionär, die Motion in ein Postulat umzuwandeln.

Stellungnahme des Motionärs

Markus Wenger: Er dankt dem Gemeinderat und der Abteilung Bau für die Vorarbeiten und die Prüfung seines Vorstosses. Er ist erfreut, dass das Astra bereits in einem Variantenstudium zwei Lösungsansätze vorschlägt. Grundsätzlich ist die Traversierung der Simmentalstrasse eine wichtige Querung für Fussgänger und Velofahrer. Als Velovision ist es vielleicht später möglich über den  Faulenbachweg die nationale Radwanderroute durchzuführen. Damit könnten Radwanderer direkt über die Industriestrasse weiterfahren und könnten die Nadelöhre im Zentrum und am Lötschbergplatz entflechtet werden. Die Antwort des Gemeinderates und seinem Vorstoss sind nicht weit voneinander entfernt. Er hat aber den Eindruck, dass nicht mehr viel geprüft werden muss. Es ist wichtig und dies schreibt der Gemeinderat in seiner Antwort auch, dass man umgehend das Interesse beim Astra anmelden muss. Wir wollen in diese Richtung weiterdenken und der Gemeinderat wird gestärkt, wenn ihm dies als Auftrag mit der Überweisung der Motion mitgegeben wird. Im Vorstoss steht, dass man die Velopassage planen und sobald als möglich realisieren soll. Die Frage bleibt, ob dereinst das zuständige Organ den notwendigen Kredit sprechen wird. Er bleibt bei der Formulierung „sobald als möglich“, da der Taktgeber bei diesem Geschäft nicht die Gemeinde Spiez sondern das Astra ist. Es macht nicht Sinn, bei der Autobahn Massnahmen zu planen. Dies muss zusammen mit dem Bau bei der Autobahn mit allfälligen Lärmschutzmassnahmen realisiert werden. Deshalb gibt es keinen Nachteil, wenn dem Gemeinderat dieser Auftrag mittels Motion überwiesen wird. Deshalb ist der dankbar, wenn man der Motion so zustimmen kann.

Erfolg für die EVP!

Die Motion der EVP-Fraktion (M. Wenger) betreffend Fuss-und Veloweg Neumatte wird mit 18:15 Stimmen, bei 1 Enthaltung überwiesen.


Newsletter der EVP Schweiz abonnieren

 Mitgliedschaft
Werden Sie Mitglied der EVP Spiez

Altersarbeit 60+

Drei Räder für ein Halleluja

Spiez gibt in Altersfragen Gas - im Wortsinn tun das ehrenamtliche Fahrer, die mit Seniorinnen und Senioren allwöchentlich Aus- fahrten mit dem Rollstuhlvelo unternehmen. Ein Roadtrip mit zünftig Fahrtwind im Haar - und einem Strahlen im Gesicht.

Ganzer Zeitungsartikel

 




Spendenkonto

Postkonto 30-9339-5

IBAN
CH44 0900 0000 3000 9339 5

Evangelische Volkspartei
3700 Spiez

Vielen herzlichen Dank für Ihre Spende