Aus der Geschichte der EVP Spiez

1972 Gründung der EVP Spiez

Die EVP Spiez wird gegründet an der ersten Hauptversammlung am 17. Mai 1972.

 

Nachstehend die Spiezer-EVP-Geschichte (Datum absteigend)

 

2016 Gemeindewahlen

Anna Fink wird mit einem sehr guten Resultat neu in den Gemeinderat gewählt. Sie löst Ursula Erni ab (Amtszeitbeschränkung).

Im Grossen Gemeinderat konnten wieder vier Sitze erreicht werden. Gewählt sind Susanne Frey (neu), Oskar Diesbergen (neu), Jürg Leuenberger (bisher) und Markus Wenger (bisher). Wegen Amtszeitbeschränkung scheidet Andreas Bürki aus und Anna Fink wird in den Gemeinderat gewählt.

 

2014 Wechsel im Grossen Gemeinderat

Jürg Leuenberger löst Markus Kiener im Grossen Gemeinderat ab.

 

2013 Spiez hat einen EVP-Grossrat

Markus Wenger tritt im Grossen Rat des Kanton Bern die Nachfolge von Markus Grossen an. Dank der EVP hat Spiez wieder einen Grossrat!

 

2012 Gemeindewahlen

Ursula Erni wird mit einem sehr guten Resultat wieder in den Gemeinderat gewählt.

Im GGR konnte leider der fünfte Sitz nicht gehalten werden. Dies "dank" dem erstmaligen Mitmachen der BDP. Godi Bärtschi konnte wegen Ablauf der Amtsdauer nicht mehr kandidieren. Alle vier übrigen Bisherigen werden wiedergewählt, es sind dies: Andreas Bürki, Markus Kiener, Anna Fink, Markus Wenger.

 

2012 Höchste Spiezerin ist eine EVP-Frau

Die höchste Spiezerin ist eine EVP-Frau: Anna Fink wird an der GGR-Schlussitzung im November 2011 zur GGR-Präsidentin für das Jahr 2012 gewählt.

 

2009 Präsidentenwechsel

Präsident und Vizepräsident wechseln ihre Ämter: Präsident ist neu Markus Wenger. Als Vizepräsident wirkt Godi Bärtschi.

 

2008 Gemeindewahlen-Sensation

Die Sensation ist perfekt! Die EVP erreicht dank einem Restmandat fünf Sitze im GGR! Die Gewählten im GGR sind: Godi Bärtschi, Andreas Bürki, Markus Kiener, Anna Fink, Markus Wenger.

Ursula Erni ist im Gemeinderat wiedergewählt worden.

 

2006 Wechsel im Gemeinderat

Corina Kocher verlässt den Gemeinderat. An ihrer Stelle übernimmt Ursula Erni im Gemeinderat das Ressort Soziales. Im GGR nimmt infolge Markus Kiener Einsitz.

 

2005 Neuer Präsident für die Ortspartei

Godi Bärtschi übernimmt das Präsidium der Ortspartei. Damit sind in der Parteistruktur wieder „normale“ Verhältnisse, anstelle der Leitung im Team. Die geordnete Struktur wirkt sich positiv auf die Ortspartei aus. Es ist ein erfreulicher Mitgliederzuwachs zu verzeichnen.

 

2004 Gemeindewahlen

Der EVP-Sitz im Gemeinderat konnte mit Corina Kocher wieder besetzt werden. Corina übernimmt das Sozialressort.

Die gewählten GGR-Mitglieder sind Godi Bärtschi, Erni Ursula, Andreas Bürki.

 

2004 Präsidium GGR

Wiederum ist die EVP an der Reihe für das Ratspräsidium im Grossen Gemeinderat: Godi Bärtschi ist GGR-Präsident 2004.

 

2003 Leitungsteam

Die Führung der Ortspartei übernimmt ein Leitungsteam.

 

2002 Demission EVP-Gemeindepräsident Urs Winkler

Unser EVP-Gemeindepräsident Urs Winkler hat demissioniert. Er will sich einer neuen Aufgabe beim Bundesamt für Flüchtlingswesen widmen. Als Nachfolger wird Franz Arnold SP gewählt. Die EVP verzichtet infolgedessen aus Vernunftgründen auf ihren Sitz im Gemeinderat bis zu den nächsten Wahlen.

 

2000 Gemeindewahlen

Die wiederum drei GGR-Mitglieder sind: Marianne Maibach, Toni Freiburghaus, Godi Bärtschi. Ursula Erni löst im 2003 Marianne Maibach ab.

 

1998 Präsidium vakant

Ruth Domiczek gibt das Präsidium der Ortspartei ab. Es kann niemand für dieses Amt gewonnen werden. Vizepräsident Werner Dietrich übernimmt die Leitung ad interim.

 

1996 Gemeindewahlen

Leider konnte bei diesen Wahlen der vierte Sitz nicht gehalten werden. Die EVP-GGR-Mitglieder sind: Hanni Meinen, Ernst Lüthi, Marianne Maibach. Die EVP hat somit einen Frauenanteil von 66 % im GGR! Toni Freiburghaus ersetzt 1999 Ernst Lüthi.

 

1994 Neue Präsidentin

Ruth Domiczek übernimmt das Präsidentenamt von Werner Dietrich.

 

1993 Neuer Präsident

Christian Brunner demissioniert als Präsident. Mit seiner ruhigen und vermittelnder Art hat er die Ortspartei besonnen geführt. Neuer Präsident wird Werner Dietrich. Dietrich Werner hat als vorgängiger Vizepräsident schon einen grossen Teil der Führungsarbeit übernommen gehabt.

 

1992 Gemeindewahlen

Die EVP Spiez legt zu: Im GGR sind nun vier EVP-Vertreter, nämlich Hanni Meinen, Werner Dietrich, Ernst Lüthi, Hans Engel.

 

1992 Präsidium GGR

Werner Dietrich ist in diesem Jahr als Präsident des Grossen Gemeinderates der höchste Spiezer.

 

1990 EVP Gemeindepräsident Urs Winkler

Der bisherige Gemeindepräsident Peter Widmer (FDP) wird als Regierungsrat gewählt. In einer denkwürdigen Wahl wird am 1. September 1990 Urs Winkler EVP als hauptamtlicher Gemeindepräsident gewählt. Und zwar mit zwei Stimmen Vorsprung auf Roger Ritz SP !

 

1988 Gemeindewahlen

Die EVP tritt erstmals mit einer Liste für den Gemeinderat an. Urs Winkler wird als Gemeinderat gewählt. Im GGR konnten wiederum die drei Sitze gehalten werden: Rudolf Marti, Christian Brunner, Werner Dietrich. Ab 1991 ist mit Hanni Meinen (anstelle Christian Brunner) die erste EVP-Frau im GGR.

 

1984 Gemeindewahlen

Gewählt werden wiederum 3 EVP-Vertreter in den GGR: Hansruedi Jost, Rudolf Marti, Christian Brunner. 1987 ersetzt Dietrich Werner Hansruedi Jost.

 

1982 Neuer Präsident

Hansruedi Jost demissioniert nach 10 Jahren als Präsident. Er hat in dieser Zeit eine grosse Aufbauarbeit geleistet. Neuer Präsident wird Christian Brunner.

 

1980 Präsidium GGR

Im Jahre 1980 ist Hanspeter Grossniklaus Präsident des Grossen Gemeinderates. Er ist somit der höchste Spiezer.

 

1980 Gemeindewahlen

Die drei Sitze im GGR können mit den bisherigen drei verteidigt werden. 1983 löst Rudolf Marti Paul Bula ab.

 

1976 Gemeindewahlen

Spiez führt auf anfang 1977 anstelle der Gemeindeversammlung das Gemeindeparlament ein, den Grossen Gemeinderat GGR. Die EVP erreicht 3 der 36 Sitze. Gewählt werden Hanspeter Grossniklaus, Hansruedi Jost, Paul Bula.

 

1972 Gemeindewahlen

Die EVP Spiez beteiligt sich erstmals an den Gemeindewahlen. Hanspeter Grossniklaus wird auf Anhieb gewählt. Der Amtsantritt ist der 1. Januar 1973.

 

1972 Gründung der EVP Spiez

Die EVP Spiez wird gegründet an der ersten Hauptversammlung am 17. Mai 1972.

Anwesend sind 27 an einer christlichen Politik interessierte Spiezerinnen und Spiezer. Als Präsident wird der Hauptinitiant Hansruedi Jost gewählt.